fbpx

Sind wir bereit für Freie Energie?

Derzeit ist es für viele eine fixe Idee. Aber könnte es sein, dass wir autark und frei mit allem Komfort leben können, und das aus dem Ursprung dessen heraus, was unserer aller Lebensgrundlage ist? Leben aus der Lebensenergie. Könnte es sein, dass wir damit sogar Strom erzeugen können?

Oft spricht man hier von Freier Energie. Viele sagen Freie Energie ist etwas, wofür wir noch nicht bereit sind. Vielleicht gibt es diese Begrenzung genau aus dem Grund, dass wir zu kompliziert denken, bei der Umsetzung zu sehr im Kopf sind. Möglicherweise sind die Fühligkeit für bestimmte Energien und die Offenheit für bisher abgetanes und verspottetes Wissen eher eine Grundlage für eine Zukunft mit „neuen“ Energien. Neue Energie deshalb in Anführungszeichen, da es sich bei der Energie, von der ich spreche, um eine uns oft sehr vertraute Energie ist und wir diese Energie möglicherweise bereits genutzt haben.

Unwissenheit, Ignoranz und eigene Begrenzungen führen derzeit dazu, dass wir durch Vermeidung der einen Krise in die nächste fallen.

Selbst Lösungen, die zunächst positiv erscheinen, berücksichtigen feinstoffliche Begebenheiten nicht. So entstehen neue Quellen und Akkumulatoren für negative Energien, was uns tatsächlich davon abhält, dahin zu kommen, dass wir irgendwann mit Freier Energie leben. Wer sich auf herkömmlicher Art und Weise mit der Nutzung derartiger Energien beschäftigt, muss sich im Klaren sein, dass er sich mehr als andere negativer Strahlung aussetzt. Wer aber durch negative Strahlung an Krebs, Leukämie oder Autoimmunerkrankungen stirb, bringt die Freie Energie und damit die ganze Welt nicht voran. Mit der derzeit immer stärker technisierten Ausreizung unserer Energiequellen, nutzen wir eigentlich immer nur Brücken und Krücken zur Freien Energie. Was zur Folge hat, dass viel negative Energie freigesetzt wird. Je technischer wir an die ursprüngliche Energie rankommen (siehe Atomenergie) um so intensiver sind die Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Bei der Freien Energie gibt es Auswirkungen, die sich noch schneller auf unser Leben auswirken, aber noch subtiler und feiner sind, so dass wir sie erst recht leicht ignorieren. Es scheint ihr eine Art Selbstschutz-Mechanismus innewohnend, den man leicht unterschätzt, weil man sich selbst entweder überschätzt oder die Quelle der Energien und deren Beschaffenheit nicht richtig einschätzt, nur Teilaspekte kennt – oder diese künftig vielleicht – wie beim Atomstrom – „auf Teufel komm raus“ ausnutzen möchte.

Die folgenden Frage sind meiner Meinung nach Ziel führender:

Wie könnte man -ähnlich wie beim Flugdrachen- die bisher so komplexe Technik auf das Wesentliche reduzieren und damit Erfolg haben?
Was sind die Gründe dafür, dass wir noch nicht bereit sind?
Wie muss der Mensch aussehen, der aus unserer Sicht bereit dafür ist, so eine Technik nutzen zu können?
Wie komme ich dahin, mich selbst und wenigstens Teile der Gesellschaft in die Lage zu versetzen, Freie Energie nutzen zu können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top